Wie kann ich einer Regierung vertrauen, die es zulässt, das seine Bevölkerung und deren Umwelt systematisch vergiftet werden?

Ich möchte hier zuerst auf ein Beispiel eingehen und das ist das glyphosathaltige Pflanzengift Round up von Monsanto. Anscheinend kann die auf auf industrielle Produktion abgestellte Landwirtschaft in der EU, die mit Milliarden-Subventionen aus Steuergeldern gefördert wird, ohne großflächigen Einsatz von Pestiziden nicht funktionieren. Allein hier in Deutschland wird etwa 40 Prozent der Ackerfläche mit glyphosathaltigen Pflanzengiften behandelt. Monsanto fälschte eigene Studien über Glyphosat – Das Krebsrisiko ist bereits seit den 80ern bekannt! Glyphosat kam zum ersten Mal im Jahr 1974 auf den Markt, als Hauptwirkstoff des damals neuen Totalherbizids »Roundup«. Inzwischen ist es zum meist verwendeten Pflanzenvernichtungsmittel der Welt aufgestiegen. In der Landwirtschaft wurde dieses Herbizid von Beginn an als ertragssteigerndes Mittel gefeiert, gesundheitliche Gefahren wurden nicht gesehen. Aber nicht nur die Landwirtschaft benutzt dieses Gift, nein, auch zahlreiche Hobbygärtner bewaffnen sich mit der Giftspritze, um das lästige Unkraut bzw. die unerwünschten Pflanzen zu vernichten. Ein Krieg gegen die Natur ist hier im Gange! Kritiker werden systematisch weltweit verfolgt. Profit geht hier über Leichen! Man muss hier auch mal ganz klar hinterfragen, welche Stellung hier die bürgerliche Unterhaltungsindustrie einnimmt? Geht sie gegen die Lügen der Hersteller über angebliche „Unbedenklichkeit“ vor? Denn alles, was die Hersteller über die „Unbedenklichkeit“ von Glyphosat veröffentlicht haben, ist falsch. Pestizide sind biochemische Massenvernichtungswaffen, mit denen die Chemiefirmen Milliarden verdienen. Was ist mit den Zulassunsbehörden? Leider sind diese mit Leuten besetzt, die entweder keine Ahnung oder kein Gewissen haben, die gekauft wurden oder die einfach nur zu feige sind, mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit zu gehen. Siehe auch das GVO-Saatgut, was die Lebensgrundlage vieler Bauern gerade in Entwicklungsländern zerstört. Seit den 90er-Jahren überschwemmen Agrochemie**-Konzerne wie Syngenta und Monsanto den weltweiten Markt mit GVO-Saatgut. Wo ist hier die Macht der zuständigen Regierungen, die doch ihre Bevölkerung beschützen sollten?

Doch die Gefahr kommt auch von oben! Chemttrails bzw. Geoengineering sind ein weiteres massives Verbrechen derselben korrupten Dunkelmächte auf dieser Erde. Auch hier wird verleugnet was das Zeug hält und auch hier werden Kritiker verfolgt und diffamiert. Was macht unsere Regierung? Was machen die öffentlichen Unterhaltungsmedien? Ist von denen Hilfe in Sicht? Sieht erst mal nicht so aus. So reiht sich das Umweltbundesamt (UBA) in die Reihe der Chemtrail-Leugner ein und trägt mit seiner unwissenschaftlichen Stellungnahme “Chemtrails – Gefährliche Experimente mit der Atmosphäre oder bloße Fiktion?” verantwortlich dazu bei, dass es die illegalen Chemtrails “offiziell” nicht gibt. Eigene Untersuchungen hat das UBA zu keiner Zeit angestellt.

Am 29. Juni 2016 gab es dann plötzlich eine Meldung auf der offiziellen Seite des CIA:  Der derzeitige CIA Direktor John O. Brennan sprach vor dem Council on Foreign Relations offen über Geoengineering.

Hier ein Ausschnitt aus seiner Rede: „Ein Mittel, das uns potentiell hilft, die Erderwärmung einzudämmen und die Effekte des globalen Klimawandels umzukehren, wird kollektiv als Geoengineering bezeichnet. Eine Sparte davon, die meine Aufmerksamkeit auf sich zog, ist das Sprühen von stratosphärischen Aerosolen (SAI – Stratospheric Aerosol Injection). Bei dieser Methode werden in der Stratosphäre Partikel ausgebracht, die dabei helfen können, die Hitze der Sonne zu reflektieren. Das funktioniert ähnlich wie bei Vulkaneruptionen. Das SAI-Programm kann ein Ansteigen der globalen Temperatur verhindern und gibt der Weltökonomie mehr Zeit, um von den fossilen Energieträgern wegzukommen. Dieser Prozess kostet etwa 10 Milliarden US-Dollar pro Jahr.“

Die meisten der Geoengineering-Programme werden von der CIA und der NASA betrieben. Sie unterstützen die National Academy of Sciences bei deren eigenen Projekten zur Wetterkontrolle. Ein Begriff der ebenfalls dafür verwendet wird und den die meisten Leute nicht kennen ist „Global Dimming“ (globale Verdunkelung). 20 Prozent der Sonnenstrahlen treffen dadurch nicht mehr auf die Erde. Das bedeutet es ist eine Menge Metall in der Atmosphäre.

Der Chemiker Clifford E. Carnicom produzierte den Dokumentarfilm „Aerosol Crimes“, der die Existenz von Chemtrails bereits vor einigen Jahren anhand vieler wissenschaftlicher Untersuchungen belegte. Es wurden auch Analysen von Luftproben veröffentlicht, die mit einem sog. Hepa-Filter gesammelt wurden. Bei den Proben wurden eindeutig stark erhöhte Werte von folgenden Metallen gefunden: Aluminium, Eisen, Barium, Zink, Kupfer, Mangan, Blei, Cadmium, Chrom, Nickel, Arsen, Antimon, Strontium.

Diese Stoffe sind extrem schädlich für die Umwelt. Diese Luftverschmutzung ist sehr stark und kontaminiert sämtliche Bestandteile der Umwelt und macht uns krank.

Ich würde sagen, wir sind auf uns selbst gestellt. Wir dürfen uns aber auf gar keinen Fall in die Hoffnungslosigkeit begeben, denn das wäre genau das, was jene wollen, die es gar nicht gut mit uns Menschen meinen. Gemeinschaft macht stark und wir, das Team von "Weltenlehrer" sind dabei mit unseren Gaben, zu denen auch unsere "Orgonite" und unsere intensive und vielseitige Beratungs- und Aufklärungsarbeit gehört. Willst du mehr Info so schreibe an renate@weltenlehrer.de

Weitere Publikationen / Unsere Bücher:

 

Aktuelle „Weltenlehrer-Blog New´s“

 

Weiteres Interview:

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0