Artikel mit dem Tag "Jesus Christus"



wieder mal ist Ostern, doch dieses Mal ist es etwas anders. Aber wir sehen das nicht negativ sondern eher so: Lasst uns doch diese Chance des unfreiwilligen Rückzugs nutzen, um etwas wirklich Konstruktives für uns selbst und unsere Lieben in die Wege zu leiten. Wir stehen jetzt vor der größten Herausforderung seit langer Zeit das die Menschheit insgesamt betrifft. Es geht hierbei vorrangig darum zu erkennen, dass eine Neue Zukunft auf uns wartet und das wir alle an der Gestaltung mitwirken

Wie würde Jesus Christus heute behandelt werden? Als psychisch Kranker, weil er von sich sagt, er sei Gottes Sohn? Als Aufrührer oder verdächtiger Terrorist, der sich gegen das regierende Regime wendet? Als Volksverhetzer, weil er den Menschen die Wahrheit sagt? Ich behaupte, er wäre wieder wie damals in großer Gefahr als Straftäter verhaftet zu werden. Jesus der erste große Verschwörer?

Renate Schmid im Gespräch mit Heike Katzmarzik von Alpenparlament über folgende Themen: Was geschieht in unserer heutigen Zeit, über das wir alle bescheid wissen sollten? Wer oder was sind die falschen Götter, die immer noch dabei sind, die Menschen zu beherrschen? Was hat das Bild der "Apokalypse" aktuell und im allgemeinen für eine Bewandtnis? Wie können wir zu unserer eigenen Göttlichkeit kommen? Gibt es einen göttlichen Plan, in der "Offenbarung"?

Auflösung und Erlösung aus dem Kreislauf von Leid und Tod -aktueller den je - "Eine einmalige Chance, nämlich die Auflösung und Erlösung aus dem Kreislauf von Leid und Tod heraustreten zu können, ist dann vertan und das Licht wird weiterhin gefangen sein. Äonen werden vergehen, ehe es zu einer nochmaligen Chance aus Gnade heraus kommen kann." Das ist eine Aussage, die das "Jetzt" betrifft und nicht irgendwann einmal in ferner Zukunft.

Spanien ist ein europäisches Land und am weitesten verbreitet ist in Spanien das Christentum und zwar in der römisch-katholischen Ausprägung. 92 Prozent der Bevölkerung in Spanien sollen statistisch gesehen Katholiken sein. Der Nährboden für diesen Glauben sollte doch die Lehre von Jesus Christus sein. Die Nächstenliebe ist ein bedeutender Grundpfeiler seiner Lehren. Und hier bezog er stets die Tiere mit ein, was aber seine sogenannten Vertreter, voran der Papst,