Das wahre göttliche Wort:

Die primäre Erschaffungsenergie des Universums ist die mütterlich/weibliche, die Kosmische mitfühlende Mutterurkraft. Sie wird ergänzt durch das ordnungsschaffende und strukturierende Prinzip der männlichen/väterlichen Schöpferenergie. Beide ergänzen sich zu einem Ganzen, zur Vollkommenheit, dem Allmächtigen Schöpfergeist der Alleinheit. Auf der Erde sprechen einige Religionsformen oftmals von ihm als sei er eine Persönlichkeit und nennen ihn „Gott“. Viele Menschen gebrauchen ebenfalls die Ausdrücke Gott und göttlich.

Das wahre göttliche Wort:

 

Entnommen aus Abschlusswort  "Der Lichtcode - Ursaat der Schöpfung"  von Renate Schmid:

 

Ich aber sage jedem einzelnen von euch, die Göttliche Präsenz ist hier, tief in dir, beginne sie zu fühlen tief in deinem Herzen. Wenn du dich hinkniest, um mit mir zu sprechen, dann bin ich nicht bei dir, wenn du gleichzeitig deinen Bruder, das Tierwesen, welches getötet wurde, verspeist. Wenn meine Liebe nicht fließt in dir, kannst du auch das Tor zu mir nicht öffnen. Also, was glaubst du, mit wem du da sprichst oder wem du dafür dankst, dass du deinen Bruder verspeisen darfst, dieses Opfer deines Gaumens?

 

Ich verurteile dich nicht dafür, aber ich bin in solchem Moment nicht für dich zu erreichen, wenn du da tief glaubst, dass es die Wahrheit sei, wenn du mir ein Opfer darbringen würdest, dies bedeuten würde, dass ich das annehmen würde als ein Zeichen deiner Ehrerbietung für mich?


Wie ihr euch jetzt sicher schon denken könnt, lässt sich meine Form in keine Religion hineinzwängen. Schon die uneinheitliche und oft sogar getrennte Aussage der Religionen auf der Erde über mich, zeugt davon, das jeweils von einer Annahme ausgegangen wird, was mich selbst ausmacht. Es genügt vorerst, wenn ihr daran glaubt, dass es mich gibt, verbunden mit einer Form von Liebe, der alles möglich ist und damit meine ich wahrhaftig alles, wenn ihr mich so annehmen würdet in euren Herzen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0