Die Mayas und ihr Kalender 2012

Viele Menschen haben sich bereits Gedanken gemacht über das Datum 21.12.2012! Zunächst bedeutet es als numerologisches Datum "11" eine der sogenannten Meisterzahlen. Nach meiner Auffassung zwar ein Hinweis auf eine spirituelle Schwingung aber auch der mögliche Hinweis auf eine religiöse Vereinigung bzw. auch Sekte. Ich werte dies ganz neutral. Doch es ist meiner Meinung nach eine niederige Schwingung und kann so nicht von der wahren göttlichen Weisheit durchdrungen sein. Also könnte es ein von Menschen erdachtes und gemachtes Spektakel sein. Aber lasst uns weiterschauen.

Die Mayas kannten die Zeitspanne, die ihnen gegeben war aber auch die der Menschheit gegeben war, sich vom Bewusstsein her weiterzuentwickeln. Sie wussten nicht, was danach geschieht und sie gingen von ihrem damaligen Bewusstseinsstand aus. Doch der Göttliche Rat hat keine eigenen Zeitvorgaben und entscheidet selbst. Als sich ihre Zeit dem Ende zuneigte, haben sie ein Instrument geschaffen, dass der Nachwelt dienen sollte und ihre Werte sollten als Erinnerung bleiben und den nächsten Generationen dazu dienen, sich in ihrem Sinne entwickeln zu können. Es war ihre eigene Entscheidung, wie lange sie auf diesem Planeten bleiben wollten.

Sie waren Pioniere, die aufbauten und hinterließen. Als sie fühlten, dass sie infiltriert waren, begannen sie aufzulösen und weiterzuziehen, zurück in ihre Welt.

Was das Ende des Mayakalenders anbetrifft und ob oder was da wirklich geschieht oder ob es bei diesem Termin bleibt, ist einzig und alleine die Angelegenheit des Göttlichen Rates, sozusagen Chefsache. Doch es ist wahr, der Menschheit wurde eine bestimmte Frist zur Entwicklung gegeben. Diese kann schon morgen enden oder am 21.12.2012 oder auch später. Aber es wird so sein, definitiv. Eine neue menschliche Zivilisation wird entstehen mit ganz anderen Werten, als sie jetzt zum größten Teil gelebt wird. Die mitfühlende Energie der kosmischen Mutterenergie wird wieder erwachen und Einzug in diese Welt halten.