Orgon - die Energien des Lebens.

Thomas Schmid im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Das Orgon ist das Ergebnis einer völlig neuen Technologie. Aufbauend auf Wilhelm Reichs Erkenntnissen und den darauf folgenden Weiterentwicklungen durch Karl Hans Welz und Don Croft wurde festgestellt, daß eine sehr starke Konzentration von Orgonenergie erreicht werden kann, indem man z. B. Bergkristalle und auch weitere Quarzsteine mit kleinen Metallteilchen in organischem Harz, wie z.B. Epoxid- oder Polyesterharz, einlagert.

 

Die ursprüngliche Idee dazu hatte der Österreicher Karl Hans Welz, und wurde anschließend von Don Croft weiterentwickelt. Er gab dieser Mischung den klangvollen Namen Orgonit. Das Harz hat Eigenschaften, die es zu einer "magischen" Komponente unserer Orgongeneratoren werden läßt. Es ist organisch - das bedeutet in diesem Zusammenhang auf Basis von Kohlenwasserstoff - besitzt eine ziemlich hohe Dichte und hat eine kristalline Struktur.

 

 

Orgonite bringen eine spürbar verbesserte Lebensqualität – z. B:

  • Abbau und Auflösung von negativen Umwelteinflüssen (Elektro-Smog, schädliche Substanzen in der Luft)
  • Stärkung des Immunsystems u. somit Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Förderung des Wachstums und der Gesundheit von Pflanzen
  • Energetisierung von Wasser und Lebensmitteln
  • Milderung bei Burnout-Syndrom und Depressivität
  • Förderung des Bewußtseins
  • Stärkung des menschlichen Energiefeldes

"Und genau das Unerklärte ist ja für den Wissenschaftler die große Herausforderung. Wenn sich die Ergebnisse in der Praxis beliebig wiederholen lassen, entdecken ernsthafte Forscher früher oder später auch die Zusammenhänge und können schließlich das bisher Unwahrscheinliche erklären und in einen für sie akzeptablen Zusammenhang stellen."

 

Die Themen im Einzelnen:

  • Kann man auf Polyesterharz verzichten und dafür etwas Vergleichbares benutzen?
  • Muß man den Orgonkegel auch Reinigen?
  • Ist Polyesterharz giftig?
  • Wie arbeite ich mit Chembustern/Cloudbustern?
  • Wie funktioniert Wohnraumharmonisierung, Aktivierung der Selbstheilungskräfte und der Ausgleich der Chakren?
  • Verdichtung der Aura
  • Reicht für ca.100m² die Pyramide?
  • Kann ich für das Hausset auch die große Pyramide anstelle des Kegels nehmen?
  • Und wie stelle ich die anderen Kegel auf?
  • Was kann ich gegen Funkantennen/Funktelephone tun?

 

Der Chembuster:

 

Bei einem voll funktionsfähigen und vor allem hochwirksamen Chembuster, welcher für eine effektive Atmosphären Reinigung eingesetzt werden soll, muß der Block des Chembusters mindestens 10 Liter betragen. Das Material des Blocks muß zum Einem aus Polyester/Epoxidharz bestehen und zum anderen aus Metallen. Diese Materialien sind die Grundvoraussetzungen für eine effektive POR (Positive Orgon Radiation) Entwicklung. Die Gesamtlänge des Chembusters sollte eine Mindestlänge von 1,80 Meter haben. Die sechs Kristalle, welche sich im unteren Teil der Rohre befinden, sollten in jedem Fall Doppelender Bergkristalle sein, da diese einen Plus als auch Minus Pol besitzen. Die Länge der Kristalle sollten zudem ein Mindestmaß von 7 cm und 1 cm Durchmesser betragen und die Rohre müssen aus Kupfer bestehen.

 

Die oben genannten Grundvoraussetzungen müssen bei dem Kauf eines effektiven Chembusters gegen Chemtrails und dem daraus entstehenden dünnen, weißen Wolkenteppich unbedingt beachtet werden. Achte also bitte beim Kauf auf diese Grundvoraussetzungen und falle nicht auf diverse Pseudo-Cloud-Chembuster rein, welche in letzter Zeit immer häufiger auf dem Markt zu finden sind und leider kaum bis gar keine Wirkung haben.

 

Hier noch einmal die Merkmale eines völlig unbrauchbaren Pseudo-Chembusters:

 

  • Die Rohre bestehen aus Plastik
  • Der Block besteht NICHT aus Polyster/Epoxidharz
  • Mehr Harzanteil als Metalle
  • In den Rohren befinden sich keine Bergkristalle

 

 

Die Merkmale eines weniger effektiven Chembusters, welcher jedoch eine Orgon Entwicklung besitzt und eher für den mobilen Einsatz gedacht ist.

 

  • Weniger als sechs Kupferrohre
  • Orgonblock Volumen beträgt weniger als 8 Liter
  • Kleine Bergkristalle mir nur einer Spitze, bzw. welche keine Doppelender sind.
  • Der untere Teil der Rohre wurde vollgegossen, sodaß keine Hohlraumresonanz vorhanden ist.

 

Werden die oben genannten Punkte beachtet, dann kannst Du Dir sicher sein, daß Dein Chembuster effektiv gegen die immer stärker werdenden Sprühaktionen (Chemtrails) vorgeht und diese auflöst bzw. diverse Prozesse bei den Chemtrails deaktiviert.

 

Des Weiteren rate ich Dir, alle umliegenden Funkantennen mit kleinen Orgoniten (z. B. Towerbustern), oder auch einem kleinen Orgonit Kegel zu bestücken. Dies hat den Vorteil, das die von den Antennen ausgehende DOR (Deadly Orgon Radiation/tödliche bzw. negative Orgon Strahlung) Energie umgewandelt werden kann, welche unter anderem zur Steuerung der Chemtrails/White Skyies benutzt wird. Ein weiterer Vorteil besteht darin, das Dein Chembuster eine Resonanz zu den umgepolten Antennen bildet und somit seine Arbeit noch effektiver verrichten kann.

Chembuster in Aktion. Hier kann man gut erkennen, wie der Chembsuter arbeitet und die Chemiewolken langsam auflöst!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Christoph (Samstag, 14 Juni 2014 18:16)

    Ein wirklich toller Vortrag von dir Thomas!

  • #2

    Phoenix (Freitag, 20 Juni 2014 13:21)

    Dein Vortrag bei Querdenken ist einfach spitze. Warum? Weil du endlich mal ein Typ bist, der nicht in Licht und Liebe heuchlerisch abtrifftet und dem man Glauben schenken will, weil du eine ehrliche Aura ausstrahlst und außerdem sehr kompetent wirkst. Weiter so!

  • #3

    Anke (Samstag, 21 Juni 2014 12:36)

    @Phoenix Da stimme ich dir überein!