Gebt Kindern ihre Mutter zurück

ET im Fokus: „Gebt den Kindern ihre Mutter zurück“: Ersten Lebensjahre prägend für die ganze Nation. So lautet der Videotitel von Epoch-Times (https://www.youtube.com/watch?v=xIXWuhHs_mg)

Diese Aussage möchten wir ergänzen. Nicht nur prägend für die ganze Nation, sondern für die ganze Menschheit. UND WARUM?

2012 hat Renate Schmid ein Buch veröffentlicht mit dem Titel "Der Lichtcode - Ursaat der Schöpfung", das heute aktueller ist denn je.  Im Duo mit "Der 13. Schlüssel" zeigen diese Bücher auf,  wohin die Reise der Menschheit gehen wird. 


Hier ein Auszug daraus:

Ich möchte euch an dieser Stelle ganz bewusst eine Frage stellen: „Was bedeutet es wirklich, eine Frau zu sein?“ Euch werden Idole vorgesetzt, wie „Die moderne Powerfrau“. Sie ist natürlich sehr selbstbewusst, spielt ihre Mutterrolle neben Beruflicher Karriere und die Kinder werden meist von fremden Personen oder Großeltern betreut. Ich frage euch ganz bewusst weiter.: „Habt ihr vergessen, dass ihr diejenigen seid, die wirklich die Macht haben durch eure Liebe und eure Fürsorge, die euch naturgemäß gegeben wurde, diese Welt zu einer besseren zu machen?“ In jeder Frau schlummert doch ganz tief das Gefühl, sich um etwas Hilfloses kümmern zu wollen, was Zärtlichkeit braucht und dass sie behüten kann. Eine Frau ist jenes Geschlecht, dass neues Leben in die Welt tragen kann. So ist die Mutter die erste wichtigste Bezugsperson für jedes Kind, weil sie es in ihrem eigenen Kreislauf im Normalfall neun Monate lang beherbergt und so gefühlsmäßig eng mit ihm verbunden ist. So entsteht hier eine immens wichtige Prägung des Menschen, weil das Gefühl sich bereits vor dem Verstand entwickelt hat. Also ist die Mutter sowohl für Töchter als auch Söhne hier im ersten Stadium „wichtiger“ als der Vater. Es ist auch natur gemäß die Aufgabe einer Mutter, den Neugeborenen die Erstnahrung zuführen zu können. Nahrung bedeutet neben Wärme und Liebe für das Kind „Überleben“. Die Mutter jedenfalls prägt auch als erste Frau ihren Sohn. Ich rede hier über die spezielle Beziehung der Mutter zu ihrem Sohn, was nicht die Tochter ausschließen soll. Nein, ich wollte hier nur erklären, wie immens wichtig es ist, dass die Mutter gerade auch ihrem Sohn Nähe, Zärtlichkeit, Verständnis und Wärme entgegenbringt und das sie darauf einwirken sollte, dass er als Kind nicht verdorben wird, indem er zu „einem richtigen Mann“ erzogen wird. Dieser Sohn würde sich eine Frau suchen, die er wirklich liebt, weil er weis was Liebe und Fürsorge ist. Er hat es ja von seiner Mutter gelernt und er würde rein sexuellen Vergnügungen den Rücken kehren, weil er gar nicht wüßte, was er damit anfangen soll. Sexualität ohne Liebe ist ein billiger Ersatz für wahre Liebe. Er würde liebevoll mit seiner Frau und seinen Kindern umgehen. Ein glücklicher Kreislauf würde beginnen. Und nun ist es ganz genau dasselbe, wenn ihr Mutter einer Tochter seid. Ihr könntet den Grundstein zu einer liebevollen, selbstbewussten Frau legen, die nicht danach trachtet, dem Mann nachzueifern, sei es beruflich oder sei es privat. Sie würde sich aber auch nicht einem Mann unterwerfen, weil sie glaubt sie müsste sich von ihm versorgen lassen und ihre eigenen Interessen würden dann eine untergeordnete Rolle spielen.


Und nun komme ich zu den Männern und den Vätern. Viele von euch haben es als kleiner Junge bereits selbst erlebt, wie es ist, wenn ihr eure Gefühle offen gezeigt habt. Ihr wurdet verhöhnt und als Schwächlinge bezeichnet. Innerhalb der Gruppen wurdet ihr oftmals gezwungen bei etwas mitzumachen und Stärke zu zeigen, das ihr vom Gefühl her aber abgelehnt habt. Weil Ausgrenzung drohte habt ihr euch dann darauf eingelassen. Dieses Spiel setzte sich dann weiter fort ins Berufsleben hinein. Der Ellenbogen wird immer mehr eingesetzt, um etwas zu erreichen, was man haben will. Das Gruppenfeeling ist bei euch oftmals stärker geprägt als bei den Frauen. Wenn ihr Väter und Mütter aber gemeinsam von Anfang an zu eurem Kind steht und die verflixten Rollenspiele weglasst und euch stattdessen darum kümmert, dass ihr dem Kinde, ob Mädchen oder Junge, gerecht werdet, seid ihr auf einem guten Weg. Nehmt euch Zeit für euer Kind und geht auf seine ganz speziellen Potentiale und Bedürfnisse ein. Bringt ihm bei, Gefühle zu zeigen und fördert die Achtung vor der Natur und jedem anderen Lebewesen. Ihr setzt damit einen ungemein wichtigen Grundstein im Leben eures Kindes, das es niemals mehr vergessen wird. Und wisst ihr, was das bedeuten kann? So ein Mensch hat keine Lust mehr auf einen anderen loszugehen, ihn zu töten oder in den Krieg zu ziehen. Es würde mehr friedliche Pflanzenesser auf der Welt geben, weil sich diese Achtsamkeit auf alles Leben erstrecken würde. Ahnt ihr jetzt, was das bedeuten könnte?


 

Ein Alptraum namens Harald
Heute morgen bin ich durch einen Alptraum wachgeworden. Ich saß gemütlich auf dem Mond und machte mir so meine Gedanken um unsere Erde und den Streitfaktor "Klimawandel".
 
Da schob sich plötzlich blitzschnell ein  riesiges, grimmiges Gesicht aus den Wolken heraus in den Vordergrund. Oh nein, der Harald Lesch.
[...mehr erfahren...]

 

5G - Segen oder Fluch

Das neue Mobilfunkzeitalter beginnt in Bennemühlen! - von Renate -

 

Die Gemeinde Wedemark übernimmt eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung des neuen Mobilfunkstandards 5G. Vodafone hat im Ortsteil Bennemühlen eine Antennenanlage für das schnelle mobile Internet freigeschaltet – als einen von bundesweit nur 25 Standorten.

Was steckt wirklich dahinter?
[...mehr erfahren...]

 

 

 

 

Weitere Publikationen / Unsere Bücher:

 

 

Weitere Interview´s mit Renate Schmid:

  • Die Endcodierung der Seele / Renate Schmid im Gespräch mit Wulfing von Rohr von Welt im Wandel TV über die Aufgaben der Seele und welche Programmen, Mustern und „Codes“ die reine strahlende Seele überlagert.
  • LAST CALL - Letzer Aufruf / Renate Schmid im Gespräch mit Christoph vom Weltenlehrer Team über was wäre, wenn für jeden Mensch, der jetzt lebt, es seine letzte Chance wäre, seine Seele zu vervollkommnen?
  • Monumente der Lügen / Renate Schmid im Gespräch mit Heike Katzmarzik von Alpenparlament TV über die Monumente der Lügen.

 

 

 

  • Biografische Notizen zu Renate Schmid

 

Die spirituelle Lehrerin, Renate Schmid, ist in Süddeutschland geboren und aufgewachsen. Sie ist ein sehr naturverbundener und tierlieber Mensch und lebt in ländlicher Umgebung in einer kleinen Gemeinde in Norddeutschland. Schon als Kind hatte sie ausgeprägte sensitive Fähigkeiten und konnte wahrnehmen, was anderen verborgen war. Nach einschneidenden Erlebnissen erkannte sie ihre aktuelle Seelenaufgabe und erhielt den bewussten Zugang zu ihren Vorgängerexistenzen. So entstand das Buch „Der 13. Schlüssel“. Renate wurde zu einer Pionierin für viele, die sich auf dem Weg zu einer von Toleranz und Mitgefühl geprägten Gesellschaftsform befinden. Renate Schmid will ihre Mitmenschen ermutigen, sich von Ängsten zu befreien und sich auf den wahren Weg zur persönlichen Freiheit und Lebensfreude zu begeben. Hierzu gehört für sie auch die Befreiung von falschen Göttern, die den Menschen in jeglicher Form vorgezeigt werden, damit sie möglichst klein bleiben und immer dort nach oben schauen, um sich zu orientieren. Seit vielen Jahren ist sie erfolgreich als Mediale Lebensberaterin und Expertin für Spirituelles Coaching und Rückführungen tätig. Sie konnte viele Menschen damit helfen, sich aus schwierigen persönlichen Krisen zu befreien.

 

 

  • Bücher und CD´s

 

 

Aktuelle „Weltenlehrer-Blog New´s“

 

 

 

  • Kontakt

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0