Scheinheiligkeit pur! Ein Weg in den Abgrund?!

Wohin geht die Menschheit? Die falschen Werte in jeglicher Beziehung sind auf dem Vormarsch in den Abgrund! Die Frage ist, wer geht mit und wer entscheidet sich für einen anderen Weg der Liebe und des Mitgefühls im Sinne wahrer Menschlichkeit? Denn wie Thomas von Weltenlehrer so schön sagt: "Mitgefühl ist ein gewaltiger Skill, der Welten verändern und neue Realitäten erschaffen kann!"


 

Ja, recht hat er! Und deshalb wird der Mensch auch von den wissenden Eliten davon abgehalten, diesen Skill zur Antwendung zu bringen, denn dann würde er ihnen aus ihrer Matrix-Welt entkommen und eigenständig werden!

 

 

Nachfolgenden Artikel habe ich - Renate - aus der Website der Deutschen Pelzindustrie - Deutsches Pelzinstitut übernommen - Man beachte: Es geht hier um Tiere - lebende Wesen!

 


Weltweiter Umsatz im Pelzhandel auf Rekordhöhe bei wachsender Nachfrage

Kategorie: Top-News, Presse

London 3. Mai 2013-05-16 Die International Fur Trade Federation (IFTF) hat die weltweiten Einzelhandels Umsatzzahlen für  das Jahr 2011/2012 bekannt gegeben. Der Gesamtumsatz von 15,6 Mrd US $ übersteigt den schon hohen Umsatz des vergangenen Jahres noch mal um mehr als eine halbe Milliarde US $.

Im Jahr 2001/2002 hatte die Branche noch einen Umsatz von 10,9 Mrd. US $, das heißt, es gab eine Wertsteigerung  von 44% im Zeitraum der letzten 10 Jahre.

Das Wachstum wird größtenteils durch die starke Nachfrage nach Pelzprodukten in asiatischen Märkten gesteuert. Allein dort  konnte eine Steigerung von 5 % im vergangene Jahr verzeichnet werden, insgesamt 5,6 Mrd US $. In dieser Region haben sich die Verkäufe im letzten Jahrzehnt verdreifacht. Damit übertreffen sie nun auch die europäische Nachfrage.

Pelzfelle werden derzeit zu Rekordpreisen auf den Auktionen gehandelt, das spiegelt sich auch in den Umsatzzahlen wider.

Im Einzelnen setzen sich die Zahlen dieses Verkaufszeitraum wie folgt zusammen:

  • Der Umsatz in Asien  beträgt US $ 5,6 Mrd, etwas über 35 % des weltweiten Umsatzes
  • Europa erzielte US$ 4,4 Mrd - entsprechend 28% des Weltumsatzes
  • Eurasien (Russland, Türkei, Ukraine und Kasachstan) steht für US $ 4,3 Mrd - das enspricht 27,5% des Weltumsatzes
  • Amerikanische Umsätze (Nord- und Südamerika) beliefen sich auf US $ 1,2 Mrd und ergeben  7% des Weltumsatzes.


Mehr als 400 Designer weltweit haben Pelz auf den Laufstegen in London, Paris, New York und Mailand gezeigt. Pelz hat damit die jüngsten Schauen stark geprägt.

Neue Technologien und Fertigungstechniken haben zur Folge, daß Pelz stärker als bisher in den Frühjahr/Sommer Kollektionen gezeigt wird. Gleichzeitig bleibt er  in den traditionellen Herbst/Winter Kollektionen erhalten.

Mark Oaten, IFTF CEO, kommentiert diese Entwicklung: „Traditionelle Märkte zeigen ein neues Interesse an Pelz, weil Designer und Verbraucher  in gleichem Maße weiterhin ihre Liebesaffäre mit diesem wirklich luxuriösen Erzeugnis pflegen. Damit verbunden sehen wir das weiterhin starke Wachstum in den neueren Märkten in Asien, wo eine wachsende Anzahl wohlhabender Verbraucher ihre Kaufkraft spielen läßt.“

„Wirklich bemerkenswert ist, daß diese Zahlen nur die weltweiten Einzelhandelszahlen repräsentieren. Wir kooperieren jetzt mit PricewaterhouseCoppers(PwC), um später in diesem Jahr in der Lage zu sein, der Wert der gesamten weltweiten Branche, d.h. jeden Teil der Pelz-Zulieferkette, von der Produktion über die Veredlung bis zum Design und darüber hinaus, bewerten zu können.“

Er schließt: „Es wird zunehmend schwieriger für die internationale Geschäftswelt, eine Branche zu ignorieren, die in diesem beträchtlichen Maß zu der weltweiten Wirtschaftsleistung beiträgt. Obwohl auch wir mit einer schlechten Wirtschaftslage zu kämpfen haben, sind wir zuversichtlich, daß die Pelzverkäufe weiterhin diesen Trend folgen werden und ich sehe weiteres Wachstum in den kommenden Jahren“.

 

 

Scheinheiligkeit pur  - es trieft!  Schleimige plumpe Manipulation! Achtung Täuschung!

 

Auszug aus den Leitlinien der Deutschen Pelzwirtschaft zum Tier- und Artenschutz:

Die deutsche Pelzbranche ist in der Verantwortung. Sie muß für eine einwandfreie legitime Herkunft der von ihr genutzten Naturgüter (aha , lebende Wesen, die umgebracht wurden, sind in ihren Augen "Naturgüter)  garantieren. Deshalb unterwirft sie sich den folgenden Leitlinien:

1. Das Kürschnerhandwerk und die gesamte Pelzbranche in der Bundesrepublik Deutschland, ihre Betriebe und jeder einzelne Mitarbeiter teilen mit allen Menschen die Fürsorgepflicht gegenüber der Natur, ihrer Artenvielfalt und ihren Ressourcen.

2. Mehr als andere sind wir dem Schutz wildlebender Tierarten vor Übernutzung oder Ausrottung verpflichtet, ebenso der fürsorglichen Haltung jener Tiere, die der Mensch aufzieht, um sich und seine Haus- und Nutztiere zu ernähren oder sich zu kleiden.

3. Wir bekennen uns dazu, dass auch wirtschaftliches Denken an ethische Normen gebunden sein muß und die Verantwortung des Menschen für die Natur und ihre Ressourcen zu berücksichtigen hat. Das Ziel, diese zu schonen und zu bewahren, verfolgen wir für gegenwärtige und kommende Generationen.

4. In unserem traditionsreichen Handwerk, Handel und Gewerbe nutzen wir Häute von Tieren für elementare Bedürfnisse des Menschen nach Wärme, Schutz und Schmuck.

5. Für den Umgang mit Haus- und Nutztieren allgemein und mit Pelztieren im besonderen fühlen wir uns verpflichtet, deren Bedürfnisse und Anpassungsfähigkeit an die Aufzucht und Haltung durch den Menschen zu erforschen und auf eine Berücksichtigung der Ergebnisse in der Praxis unter Kontrolle von Veterinären zu drängen. Das Schlachten oder Töten der Tiere muß angstfrei und leidensarm erfolgen.

6. Wir stehen zu den Gesetzen, Verordnungen und Ausführungs- bestimmungen zum Tier- und Artenschutz. Die gleiche Verpflichtung verlangen wir von Farmern, Züchtern, Jägern und Trappern, auf die wir notfalls moralischen und wirtschaftlichen Druck ausüben.

7. Wir verpflichten uns, dafür zu sorgen und darüber zu wachen, dass durch unser Handwerk und Gewerbe keine Tierart in Ausrottungsgefahr gerät. Da wir die Erhaltung natürlicher Lebensräume nur wenig beeinflussen können, fordern wir für den Schutz der Spezies und ihrer Biotope eindeutige gesetzliche Regelungen, Vorschriften und Kontrollen sowie deren strikte Durchsetzung.

8. Beim Nachweis oder begründeten Verdacht einer Artengefährdung sind wir bereit, mit Verzicht oder Selbstbeschränkung über geltendes Recht hinauszugehen. Sinnvolle Projekte der Populations-Erfassung wildlebender Tiere und der Verhaltensforschung für gehaltene Kreaturen werden wir mit finanzieller Förderung unterstützen.

Im Bewußtsein unserer Verantwortung verpflichten wir uns, diese Leitlinien einzuhalten und alles daranzusetzen, die in ihnen ausgedrückten Ziele zu verwirklichen. Wer dagegen verstößt, wird - von möglichen rechtlichen Konsequenzen abgesehen - aus unserer Gemeinschaft und den Vereinigungen der deutschen Pelzbranche ausgeschlossen.

Diese Leitlinien sind 1989 in Kraft getreten.

 

 

Renate:  "Und schon ist es doch alles ok? Das ist doch ein Freibrief für viele, die  jetzt ganz beruhigt sich ein großes ode kleines Stück Fell gönnen - ein Stück Lebenqualität - von brutal ermordeten fühlenden Lebewesen. Das ist Ignoranz und Scheinheiligkeit in Höchstform!  Und nicht nur das, sondern absichtliche Irreführung der Menschen auf einen Weg, den sie besser nicht gehen sollten."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0